08.03.2008 | Regionalpolitik von SPD Kreisverband Neustadt WN

Freude über Ergebnis der Kreistagswahlen

 

„Annette wir sind stolz auf dich" tönte es unisono durch die Reihen der Sozialdemokraten.
Fraktionsvorsitzende Margit Kirzinger wartete mit einem Blumenstrauß auf und drückte Annette Karl für ihre weitere politische Arbeit im Namen der Kreistagsfraktion fest die Daumen.
Zu einer ersten Wahlanalyse, die mit Arbeit verbunden war, trafen sich die Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion am Dienstag im Gasthaus „Deutsche Eiche". Nicht nur die Freude über den Achtungserfolg von Annette Karl bei der Landratswahl, vor allem die Tatsache, dass die CSU im Kreistag die absolute Mehrheit verloren hat, führte geradezu zu überschwenglicher Freude bei den Roten.
In ihrer nüchternen Analyse hielt Annette Karl sowohl die Erfolge auch die negativen Erkenntnisse fest. Bedauert wurde, dass Oskar Schwarz aus Neustadt WN. und Herbert Reitinger aus Moosbach es nicht mehr geschafft haben, in den Kreistag einzuziehen „ Wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht, führten einen sachbezogenen, fairen, positiv besetzten und engagierten Wahlkampf und das zahlte sich aus. Zugleich gebe das Ansporn, die Arbeit im Kreistag mit Elan anzugehen.
Was Annette Karl sehr bedauerte ist das Absinken der Wahlbeteiligung. Hier müsse man sich etwas einfallen lassen.

 

18.02.2008 | Regionalpolitik von SPD Kreisverband Neustadt WN

Bei Wahlparty des Frauenbunds geben Kreistagskandidatinnen aller Listen Auskunft über Ziele

 

Altenstadt. (dob) "Frauen sollen in der Kommunalpolitik ein stärkeres Gewicht bekommen, deswegen brauchen wir mehr Frauen in zukunftsentscheidenden Gremien." Das zumindest fordern jetzt Frauen, die in der gesellschaftspolitischen Bildungsarbeit des Katholischen Frauenbundes mitarbeiten.

 

17.02.2008 | Regionalpolitik von SPD Kreisverband Neustadt WN

Kommunalpolitsche Veranstaltung in Floß

 

In der Gemeinsamkeit die Weichen für die Zukunft stellen dies wurde bei einer Kommunalwahlversammlung der SPD Ortsvereine Püchersreuth, Störnstein, Flossenbürg und Floß deutlich herausgestellt. Für die Sozialdemokraten beginne die Zukunft jetzt hielt SPD Kreisvorsitzende und Landratskandidatin Annette Karl in der Gaststätte Reber im Flosser Ortsteil Hardtheim fest.

An kommunalpolitischer SPD Kompetenz fehlte es am Mittwoch Abend ganz und gar nicht. Gleich 13 Kreistagskandidatinnen und Kandidaten stellten sich den gut 50 Versammlungsbesuchern vor. Aus Püchersreuth möchte Gemeinderätin Maria Sauer einen Kreistagssessel erobern. Bürgermeister Boris Damzog will seine Gemeinde Störnstein vertreten, sein Kollege Hans Kick und Günter Faltermeier ihre Gemeinde Flossenbürg. Karl Kraus, Siegfried Schuller und Bürgermeister Günter Stich sind die Flosser Kreistagskandidaten und hatten ein Heimspiel. Mit den SPD Bürgermeisterkandidaten Uli Grötsch aus Waidhaus und Stefan Reiser aus Georgenberg kamen zwei junge und ambitionierte Kreistagskandidaten aus dem Osten des Landkreises nach Floß. Kreisrätin Dagmar Mittelmaier vertrat die Stadt Vohenstrauß und die weiteste Anreise nahm Bürgermeister und Kreisrat Helmut Wächter aus Grafenwöhr auf sich.
Alle Kandidatinnen und Kandidaten eines Ratssessels im Neustädter Lobkowitzschloss sicherten der Landratskandidatin der SPD Annette Karl ihre Unterstützung zu.

 

31.01.2008 | Regionalpolitik von SPD Kreisverband Neustadt WN

SPD-Fachgespräch mit Bundestagsabgeordneter Brunhilde Irber in Georgenberg - Radwege ein großes Plus

 

Für Annette Karl ist der Tourismus ein großer Wirtschaftsfaktor. Umso mehr will sich die SPD-Kreisvorsitzende und Landratskandidatin für eine verstärkte regionale Zusammenarbeit einsetzen, um sinkenden Übernachtungszahlen entgegenzuwirken. Beim zweiten Fachgespräch des Kreisverbandes am Dienstag im Landhotel "Kastanienhof" zum Thema "Tourismus im Landkreis Neustadt - neue Chancen durch neue Wege?" befürwortete Karl auch ein professionelles Regionalmarketing.

Laut Stefan Reiser gibt es in der Gemeinde Georgenberg etwa 30 eingetragene Vermieter. "Die Übernachtungszahlen liegen seit einigen Jahren zwischen 28 000 und 31 000", wusste der Bürgermeisterkandidat.

"Ich meine, dass zwischen einer Philosophie des Tourismusverbandes Ostbayern und Möglichkeiten von Vermietern einer Ferienwohnung oder kleinen Pension erhebliche Differenzen bestehen", meinte Josef Forster. Der Geschäftsleiter des Marktes Waidhaus sprach von rückläufigen Übernachtungszahlen und spürbarer Resignation von so genannten "kleineren Vermietern" und nannte als Hauptziel, eine "Marke" zu schaffen. "Diese muss Sehnsüchte und Begehrlichkeiten beim potenziellen Gast wecken, um ihn davon zu überzeugen, dass er auch in dieser Region einen tollen Urlaub verbringen kann."

 

07.02.2007 | Regionalpolitik von SPD Kreisverband Neustadt WN

Wirtschaft wieder in den Kreistag holen

 

Von Gründerzentrum bis Tourismus: SPD-Kreisverband formuliert in Klausur erste Ziele für den Wahlkampf

Neustadt/WN. (phs) Die Kreis-SPD möchte den Landkreis auf die Überholspur lenken. Dieses Ziel setzte sich der Kreisverband in der Klausurtagung am Wochenende (wir berichteten). Logisch, dass bei diesem Ziel die Wirtschaft eine wesentlich Rolle spielt. Nur dadurch sei auch die Abwanderung von jungen Familien in Ballungsräume zu stoppen.